Auf einen Blick

Anreise

Bildungs- und Sonderurlaub

Suche

Mitwirkung und Ehrenamt

Der Kirchentag ist eine Mitmach-Veranstaltung. Denn fast die Hälfte der Teilnehmenden gestaltet das Programm mit. Sie sind Mitwirkende des Großereignisses: in Projektleitungen zur Planung des Programms, in Chören und Theatergruppen, beim Abend der Begegnung oder mit einem Stand auf dem Markt der Möglichkeiten. Aber auch große Teile des Aufbaus, der Logistik und der Organisation vor Ort wäre ohne Mitwirkung nicht möglich.

Etwa 5.000 Helferinnen und Helfer stehen rund um den Kirchentag zur Verfügung und packen mit an. Viele von ihnen schon seit den Anfängen. Durch die offene Einladung zur Partizipation setzen Kirchentage eine Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement frei, die in Kirche und Gesellschaft ohne Vergleich ist. Der Kirchentag kann ohne diese vielen Ehrenamtlichen nicht existieren. Er lebt durch sie und mit ihnen.

Sie sind Kirchentag. Der Kirchentag lädt ein, sich einzumischen. Er gibt nicht vor, was richtig oder falsch ist, sondern eröffnet einen offenen und streitbaren Dialog – ob vor 1989 im Ost-West-Konflikt, während der Debatten um die Nato-Nachrüstung in den 1980er Jahren oder gegenwärtig zu Weltwirtschaft und sozialer Gerechtigkeit. So ist der Kirchentag ein gesellschaftliches Forum der Diskussion und Gemeinschaft. Dafür stehen auch viele Persönlichkeiten, die dem Kirchentag ein Gesicht geben.

Rund die Hälfte der über 100.000 Teilnehmenden gestaltet bei jedem Kirchentag auch das Programm mit. Erst durch diese Mitwirkung werden Kirchentage so vielfältig wie sie sind. Die Mischung der Beiträge zeigt, was die Menschen im Land bewegt. Ihre Anliegen und Interessen werden spürbar. Diese Bereitschaft zur Mitwirkung ist in Kirche und Gesellschaft einmalig.